Geschichte

Der erste Kindergarten wurde 1975 auf privater Ebene – mit staatlicher Anerkennung – gegründet. Nachdem sich uns in den achtziger Jahren weitere Kinderläden auf Wunsch von Eltern anschlossen, entstand 1990 der Verein Kindergärten Finkenau e. V., der am 01.01.2010 in die Stiftung Kindergärten Finkenau umgewandelt wurde.

Der Stiftung gehören 30 Kindertagesstätten bzw. GBS-/GTS-Standorte an und weitere sind in Planung. Wir bilden und betreuen Krippen-, Elementar- und Schulkinder sowie Kinder mit Beeinträchtigungen oder besonderen Begabungen. Einige unserer Einrichtungen liegen in sozialen Brennpunkten, die anderen finden sich z. B. in Barmbek, Wellingsbüttel, Othmarschen und in der Schanze. Die Kinder kommen ab ca. 8–12 Monaten zu uns und bleiben z. T. bis zum Verlassen der Grundschule.

Die Stiftung ist seit 1. Juni 1981 Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Für uns bietet sich hier die Möglichkeit zum differenzierten Austausch mit anderen Trägern und wir engagieren uns in den verschiedenen Arbeitsgruppen zu fachlichen Themen und Qualitätsentwicklungsprozessen. Wir nutzen unsere Stimme ebenfalls, um Inhalte in die Diskussion mit den Fachbehörden bzw. mit der Politik einzubringen.

Die Fortentwicklung unserer Ideen führt uns als Träger auch aus dem Rahmen der Kitas hinaus. Zunehmend mehr Anfragen erreichen uns von Firmen oder anderen Trägern in Hinblick auf fachliche Beratung oder Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Von Beginn an stehen wir in unserer bunten Gesellschaft ein für demokratische Grundwerte und Freiheit des Einzelnen, solange die Bedürfnisse der Gemeinschaft respektiert werden. Wir sind politisch ungebunden und bieten allen Nationalitäten und Menschen unterschiedlicher Religionen Platz, deshalb bleiben religiöse, politische und sonstige Symbole außerhalb unserer Einrichtungen.